Entdecken Sie unser schönes Lorch

Sie lieben das Wandern, Radfahren, die Nähe zur Natur? Dann sind Sie bei uns in Lorch im Rheingau gut aufgehoben. Guter Wein, leckeres Essen und Geselligkeit sorgen dafür, dass Sie sich hier wohl fühlen und entspannen können, einmal Abschalten, den Alltag hinter sich lassen, Kraft tanken. Lassen Sie den Alltag mal hinter sich und kommen Sie für ein paar Tage zu uns. Dank Bahnhof, Fähre und KD-Anleger können Sie weitere Orte entlang des Mittelrheintals erleben.

Rheinblick in Lorch
Rheinblick in Lorch
Blick auf die Kirche
Blick auf die Kirche

Weltkulturerbe

Sie befinden sich im Oberen Mittelrheintal, das zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört. Von hier aus lassen sich Tagestouren in alle Richtungen des Rheinsteiges planen. Sie können die verschiedensten Etappen zu Fuß erlaufen und abends mit dem Zug wieder zurückfahren. Das gleiche gilt für die linksrheinische Seite. Dort gibt es den wunderschönen Rhein-Burgen-Wanderweg mit seinen herrlichen Ausblicken.

Einkaufen

Lorch bietet Ihnen verschiedene Möglichkeiten für größere und kleinere Einkkäufe.

Rewe Markt

Drogerie am Markt

Bäckerei am Markt

Apotheke

Einkehren

Genießen Sie die lokalen Spezialitäten und Gastfreundschaft. Lorch am Rhein bieten Ihnen viele Einkehrmöglichkeiten, Gutsausschänke und Restausrants.

Über das Jahr hinweg bietet die Stadt Lorch jede Menge Festlichkeiten. Die genauen Zeiten können im Veranstaltungskalender nachgesehen werden.

Des Weiteren bieten renomierte Lorcher Winzer in ihren Gutsausschänken und Straußwirtschaften verschiedene Events an, wie z. B. an Pfingsten das Pfingstfest des Weingutes Laquai mit gutem Essen, Wein und Livemusik.Auch geführte Wanderungen mit anschließender Verkostung werden regelmäßig angeboten und sind sehr zu empfehlen.

Sehenswürdigkeiten

Die Pfarrkirche St. Martin wurde im Stil der rheinischen Frühgotik erbaut. Die Bauzeit begann ab 1270. Kirchengeführungen können gebucht werden. In der Kirche finden regelmäßig Orgel- und Kirchenkonzerte statt.

Strunk, Leprosenhaus, Hexenturm,  Burg Nollig, Teile der alten Stadtmauer, Heilig-Kreuz-Kapelle zeugen davon, dass Lorch auch schon im frühen Mittelalter eine lebendige Stadt war. Erstmals wurde Lorch urkundlich 1085 in einer Schenkungsurkunde erwähnt.

Das Hilchenhaus, ein Renaissancebau und ehemaliger Sitz der Ritter Hilchen ist ein Spaziergang wert.  Die Grabmäler der Familie Hilchen sind in der St. Martin Kirche zu sehen. Das Hilchenhaus wurde restauriert und hat in seinem Hilchenkeller eine gute Gastronomie.

Das Lorcher Robert-Struppmann-Museum, das sich im Rathaus am Markt befindet, hat eine sehenswerte Dauerausstellung und auch wechselnde Ausstellungen zeitgenössiger Künstler können hier angeschaut werden.

Blick in die Natur
Blick in die Natur
In den Weinbergen in Lorch
In den Weinbergen in Lorch